Positives Denken

Raus aus dem Gedankenkarussell
10. Februar 2021
Vorstellungsgespräche neu Gedacht
24. Februar 2021

Warum ist das denn so wichtig?

Positives Denken hat tatsächlich Auswirkungen auf unsere Gesundheit und Lebenserwartung. Die positive Betrachtung finden wir auch schon 1954 in dem Begriff positive Psychologie durch den US-amerikanischen Psychologen Abraham Maslow. Deshalb ist dies kein neues Phänomen.

Dennoch haben wir Menschen leider häufig die Negativ-Brille auf. Wir sehen in Situationen oder dem Verhalten anderer Menschen häufig Herausforderungen oder Schwierigkeiten

Wir können dies jedoch aktiv beeinflussen! Deshalb möchte ich euch hiermit an die Hand geben, die Welt mit der Positiv-Brille zu betrachten. Das heißt nicht, dass wir keine Herausforderungen oder Probleme erkennen dürfen. Es geht um den Umgang und die Schlussfolgerung darauf! 

Ein Beispiel: Du verlässt morgens um 7:30 Uhr das Haus für den Weg zur Arbeit. Nun ist dein Auto ist voller Schnee und du wirst zu spät zum Meeting erscheinen. Was nun?

Erste Variante: Du regst dich auf, dein Herzschlag erhöht sich, du wirst gestresst und machst dir Gedanken. „Was mache ich nun, was denken meine Kolleg*innen von mir, jetzt komme ich viel zu spät“. Variante zwei: Du schnappst dein Handy, rufst auf der Arbeit an und schilderst deine Situation.“ So kommunizierst du klar! Deine Kolleg*innen wissen Bescheid, können demnach agieren und du bist beruhigter.

Nun kommt die nächste Stufe: Das positive Denken. Wenn du nun entspannter bist, kannst du das Positive daran erkennen. Vielleicht hast du dir so 10 Minuten Zeit zum Nachdenken verschafft, da der Morgen sowieso schon hektisch war? Vielleicht kommt da sogar die Sonne raus und glitzert schön im Schnee? Und nun fällt dir auch noch ein, dass du heute Nachmittag nach Feierabend mit deinen Kindern Schlitten fahren gehst. Wie sie sich freuen werden! 

Du merkst, wir haben die Macht über unsere Gedanken! Und unsere Gedanken beeinflussen wiederum unser Handeln sowie Sichtweise auf die Welt. 

Diese Umkehrung des Blicks nennt man in der systemischen Beratung Reframing und bezeichnet hiermit das Umdeuten in einen positiven Blick. Ich möchte dich gerne dazu ermutigen, einmal deine Positiv-Brille aufzusetzen. Und die Situationen – und gerade die, welche dich nerven oder stressen – positiv zu betrachten. 

Nervt es dich, dass du jetzt raus musst in den Regen zum Einkaufen? Dann denke nochmal nach und reframe es in: Du darfst jetzt einkaufen gehen, da du die finanziellen Mittel dafür hast. Oder du regst dich über die roten Ampeln auf? Dann beobachte einmal die Leute draußen, das rege Treiben oder hör nochmal dein Lieblingslied. Nutze den Moment – du kannst es eh nicht ändern.

Na, wie fühlt sich das an? 🙂 

Ich freue mich auf eure Erfahrungsberichte und wünsche euch viel Mut sowie tolle Erfahrungen bei diesem neuen Prozess!

Deine Rebekka