Selbstführung

Führung
7. Februar 2021

Warum ist diese DER Baustein erfolgreicher Führung?

Als Führungskraft befinden wir uns in der Position, andere Menschen lenken und leiten zu dürfen. Vielleicht haben wir 1, 2 oder 40 Mitarbeiter*innen in unserem Team und möchten die Bedürfnisse und Ressourcen berücksichtigen sowie gemeinsam auf ein Ziel hinarbeiten. Wir kennen dieses Ziel und wissen, was wir von Anderen und der Arbeit erwarten. Hier befinden wir uns im Außen und werden trotz des vorhandenen Wissens mit Rückschlägen, Enttäuschungen und persönlichen Trigger-Punkten konfrontiert.

Kennst du diese oder ähnliche Situationen und Gedankengänge? Dann bist du nicht alleine und wir kommen auf das wichtige Thema der Selbstführung.

Auch in der Position als Führungskraft sind der Ursprung unseres Denkens und Handelns wir Selbst. Unser eigenes Ich begleitet uns ständig und auch unsere Werte „parken“ wir nicht vor der Büro-Tür. Wollen wir Verantwortung für Menschen übernehmen? Dann ist es vorerst wichtig, sich selbst „gut“ führen zu können!

Um unsere Mitarbeiter*innen ermutigen zu können, benötigen wir eine gesunde Selbstwahrnehmung- und Führung. Wir richten also nun den Blick nach Innen und beobachten uns Selbst. Durch diesen erhalten wir Einblick in unsere eigenen Gefühle sowie Persönlichkeit und somit auch auf unsere persönlichen Ziele, Visionen und Werte. Wenn wir diese kennen und uns einschätzen lernen, können wir unseren Mitmenschen gegenüber liebevoller sein und zufriedener leben. Durch die Selbstführung schaffen wir es außerdem, gut mit Veränderungen umzugehen und flexibel zu reagieren. Wir lernen unsere Kompetenzen kennen und bleiben durchsetzungsstärker und handlungsfähig in Krisensituationen. Des Weiteren ist es möglich, selbst gesteckte Ziele zu erreichen und auf dem Weg dorthin effektiv zu sein. Wir schaffen es zum einen ein Vorbild zu sein, da wir authentisch in unserem Handeln bleiben können und zum anderen schaffen wir aufgrund neuer Kapazitäten und Wissen neue Motivation. Die Entspannung spielt eine wesentliche Rolle, da durch eine gute Selbstführung unser Wohlbefinden gesteigert wird und wir ruhiger, souveräner und gelassener werden.
Dies alles macht deutlich, welche Wichtigkeit die Selbstführung hat um die Position der Führungskraft voll ausfüllen zu können.

Doch wie schaffen wir es nun, die Aufmerksamkeit auf uns zu lenken und unser Denken sowie Handeln steuern zu können?

Es gibt eine Vielzahl an Methoden, welche ich euch mit der Zeit weiter vorstellen möchte. Heute beginne ich mit dem Dankbarkeitstagebuch sowie das Schaffen von Routinen.

Das Dankbarkeitstagebuch stellt ein Tool dar, welches dich am Ende jeden Tages auf  das Positive zurückschauen lässt.

Anleitung:

Schnapp dir ein – für dich schönes – Notizbuch und schreibe abends vor dem Schlafen drei positive Dinge des Tages auf. Wofür bist du dankbar? War es das Lächeln der Verkäuferin beim Einkaufen, der Spaziergang an der frischen Luft oder die Möglichkeit diesen Spaziergang – aufgrund zwei gesunder Füße – überhaupt machen zu können?

Fällt es dir zu Beginn schwer? Dann beginne erstmal mit einem Erlebnis pro Tag! Geh tief in dich, es gibt jeden Tag etwas  wofür wir dankbar sein können!

Glaub mir, nach einiger Zeit wird sich ein dankbares Gefühl einstellen und deine Sichtweise ändern.

Da sind wir auch schon bei dem zweiten Aspekt: Das Schaffen von Routinen.

Anleitung:

Schau genau hin: Was brauchst du, um zufrieden zu sein, gut in den Tag starten zu können oder in die Entspannung am Abend zu finden? Vielleicht ist es der heiße Kaffee am Morgen, der tägliche Spaziergang an der frischen Luft oder eine kurze Meditation am Abend? Es ist DEINE Routine und es gibt kein richtig oder falsch! Schau, was DIR gut tut und was du brauchst. Horch in dich rein, begib dich auf die Reise, teste aus und bleibe dran.

Das Schaffen von Routinen und somit das bewusste Wiederholen einer bestimmten Sache schafft Struktur im Tag, spart sowohl Energie als auch Zeit und fördet zudem noch die Kreativität sowie Schaffenskraft. Darüber hinaus entwickeln wir mehr Selbstvertrauen und helfen uns durch stressige Phasen. Wieso das Alles? Kurz gesagt: Durch das Wiederholen von Handlungen verfestigen sich diese und werden zu selbstverständlichen Handlungen. Wir denken nicht mehr aktiv darüber nach, führen diese durch und Schaffen deshalb freie Zeit für andere Aktivitäten. Außerdem führen wir so unsere gesunden Routinen auch in hektischen Zeiten automatisch aus und fördern damit unsere Gesundheit.

Passend zu dem Thema Selbstführung und Achtsamkeit bieten wir Dir am 27.02.2021 einen kostenlosen Online live-Workshop („Mehr Gelassenheit im (Führungs-)Alltag“ an! Melde dich an unter: Hier geht’s zum Workshop

Gerne höre auch in die 1. & 3. Folge unserer Podcasts rein, hier geht es ebenfalls um das Thema Selbstführung: Hier geht’s zum Podcast

Versuche es gerne und berichte uns von deinen eigenen Erfahrungen!

Ich freue mich auf Dich,

Deine Rebekka